Magazin architektur+bauphysik - Making Of

Vom Briefing zum fertigen Magazin

:envihab (Forschungsgebäude des DLR-Instituts für Luft- und Raumfahrtmedizin)


Das Briefing

Über den Erfolg eines Fotoauftrages entscheidet das Briefing.

Wenn es so gut ist, wie das von der Werbeagentur Soapy's,  klappt ein Auftrag reibungslos!

Wichtig ist, dass man als Fotograf mit dem Auftraggeber das Briefing Punkt für Punkt erarbeitet.



Das Bild-Konzept

Anhand des  Grundrisses des Hauses wird mir gesagt, welche Fotos man sich für das Magazin wünscht.

(z.B. das Farbkonzept der Module, die lichtdurchfluteten Innenhöfe oder die bemerkenswerte Glasfuge).  

Aus der Vogelperspektive:

Hierfür hat man für mich einen Termin mit dem Techniker des gegenüber stehenden Hauses vereinbart, der mir in der Abend- und Morgenstunde das Haus öffnet.



Rundgang und Fotos vor Ort

Los geht's mit dem Herausgeber, dem Chefredakteur und dem Art Direktor in Berlin TXL.

Da wir eine Verspätung haben, muss ich noch im Taxi, dass uns zum DLR-Gebäude bringt, meine Kamera startklar machen, da als erstes das Interview mit Prof. Dr. Gerzer auf dem Plan steht.

Danach führt er uns durch das Gebäude und erklärt die Nutzung der einzelnen Räume. Dabei entstehen viele Schnappschüsse und ich bekomme einen ersten Eindruck von der Größe des Gebäudes.

Danach fliegt das Team von Köln CGN nach Hause und lässt mich alleine vor Ort. Ich habe insgesamt 1,5 Tagen Zeit, um von allen Räumlichkeiten, aus verschiedenen Blickwinkeln,  viele Fotos zu machen und zusätzlich in der Abend - und Morgenstunde (Blaue Stunde) das Gebäude vom Nachbargebäude aus zu fotografieren. Eine witzige Aufgabe: Wie sich herausstellt, ist das Dach komplett vereist in den Morgenstunden. (Um vier Uhr Morgens.) Die Dachebene ist am Rand stark abgerundet, sodass mein Stativ ständig in die Mitte des Daches rutscht. Geschafft habe ich es dennoch ;-). Mit einer enormen Menge an Daten bin ich dann von Düsseldorf DUS auf dem Heimflug.



Redaktion

Während der Redaktionssitzung wird an der Aufteilung der Themen, der Gastbeiträge, sowie an der Fotoauswahl gearbeitet. Hier kommen der Herausgeber Prof. Dipl.-Ing. Axel C. Rahn (  Ingenieurbüro Axel C. Rahn), der Chefredakteur, der Art Direktor  und Prof. Dr. Gerzer mit Team zusammen - und ich.

 



Letzte Kontrolle in der Druckerei

Zwei Monate sind vergangen und  das Magazin liegt als Druckdatei vor!

Das mag sich lang anhören, doch diese Zeit braucht man für die Abstimmung mit den Autoren der Gastbeiträge, dem Vorwort und dem Architekturbüro. Nicht jedes Foto, das mir besonders gut gefällt, schafft es auch in das Magazin. Besonders freut es mich dann, wenn mein Vorschlag für den Titel oder die Mittelseite genommen wird.

Nun kann gedruckt werden!

In der Druckerei treffen sich der Art Direktor und ich, um beim Andruck noch einmal sorgfältig auf die Seiten zu schauen. Eventuell muss die eine oder andere Farbe korrigiert werden. Erst nach unserem OK geht das Magazin in Druck und kann dann ausgeliefert werden.

 



Autorin: Fiona Hirschmann

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0